Quelle der Blaumeisenfotos: Hansjörg Hoffmann/Foto-Melange


Einen unserer Nistkästen habe ich auf der Südostseite unseres Hauses unter einem Dachvorsprung angebracht. Hier ist er vor Wind und Regen geschützt. Bis auf die frühen Morgenstunden bleibt er auch von direkter Sonneneinstrahlung verschont. Ganz wichtig: Durch den Ort der Anbringung und den aufgeschraubten Marderschutz ist der Kasten nesträubersicher.
Der Nistkasten ist so konzipiert, dass im oberen Teil eine IP-Kamera eingeschoben werden kann. Auf diese Weise können nistende Vögel aus nächster Nähe beim Brüten und Aufziehen ihrer Küken beobachtet werden.
Wegen der frühlingshaften Witterung habe ich die Kamera in diesem Jahr bereits Mitte Februar installiert und online gestellt. Unser handzahmer Blaumeisenpapa "Kleiner Held" und seine Liebste zeigen auch schon wieder reges Interesse am Kasten. Vermutlich werden die Beiden auch in diesem Jahr wieder in den Nistkasten einziehen.
Allen Besuchern wünsche ich viel Spaß beim Beobachten und Zusehen! Anregungen, Kommentare und konstruktive Kritik sind gerne willkommen! 😊



NEU: Seit Anfang November 2019 ermöglicht mir der professionelle Streaming-Anbieter Livespotting das Live-Streamen des Brutgeschehens im Nistkasten. Mit dieser Lösung können sich alle Zuschauer in der nächsten Brutsaison auf einen flüssigen Stream mit Ton freuen. Herzlichen Dank an Livespotting!

Am 18./19. Mai 2019 sind 5 süße junge Blaumeisen ausgeflogen. Da sie nach dem Ausfliegen nicht mehr in den Nistkasten zurückkehren und die Blaumeiseneltern fast immer nur einmal im Jahr brüten habe ich das Nest entfernt. Auf diese Weise kann der Nistkasten eventuell noch von einem anderen Vogelpärchen genutzt werden.

Entwicklung des diesjährigen Brutgeschehens in Bildern:

Hinweis: Durch Anklicken eines beliebigen Bildes wird eine Slideshow gestartet.




Videosequenzen vom Brutgeschehen (in zeitlich inverser Reihenfolge):

Hinweis: YouTube passt die Qualität jedes Videostreams in Abhängigkeit von der Internetverbindung automatisch an. Sie kann aber mit wenigen Klicks manuell optimiert werden: Einfach auf das gewünschte Video klicken, Einstellungen (Zahnrad links neben YouTube) anklicken, Qualität anklicken, 1080p HD anklicken.

21.05.19:
Die gerade beendete Blaumeisenbrut war nichts für schwache Nerven: Drei verschiedene an der Aufzucht der Küken beteiligte Blaumeisenpapas; Eine tapfere Blaumeisenmama, die nach dem Ableben des ersten Papas den Nestbau alleine fortsetzte, 5 Eier legte und sie ausbrütete; Ein Küken, das vermutlich von der Mama beim Nestbodenrütteln aus der Nestkuhle gehebelt wurde und eine Hummel, die im Nistkasten einen neuen Staat gründen wollte und umgesiedelt werden musste. Diese Brut war wahrlich reich an Komplikationen. Es grenzt fast schon an ein Wunder, dass unter diesen widrigen Umständen Küken schlüpften und alle gesund und munter ausfliegen konnten. 😊
Ein Schatten bleibt aber doch über der Brut liegen, denn der Tod von Kleiner Held und das Verschwinden des 2. Papas stimmen mich immer noch traurig. 😢
19.05.19:
Alle Blaumeisenkinder sind ausgeflogen! Gestern Vormittag wagten sich die ersten Beiden hinaus in die große weite Vogelwelt. Den anderen Dreien fehlte noch der Mut ihren Geschwisterchen zu folgen. Diese Trennung machte die ohnehin schon schwierige Situation für Kleine Heldin nicht einfacher. Sie musste jetzt wechselweise die bereits ausgeflogenen und die zurückgebliebenen Nestlinge versorgen. Papa Nr. 3 war ihr dabei keine große Hilfe, denn er traute sich mit zunehmender Größe der Blaumeisenkinder immer seltener in den Nistkasten hinein. Zum Glück meisterte Mama Blaumeise aber auch diese Herausforderung mit Bravour. Heute Morgen gegen 8 Uhr verließen dann auch die anderen drei Nestlinge ihre Kinderstube.
Lebt wohl ihr süßen Federkugeln und passt gut auf euch auf! 💗💗💗💗💗
17.05.19:
Gestern Abend hat mir Kleine Heldin einen großen Schrecken eingejagt. Um 20:46 Uhr verließ sie den Kasten und kam nicht wieder zurück! Ist ihr etwas zugestoßen? Am nächsten Morgen gegen 5:15 Uhr: Langsam wird es hell, doch Kleine Heldin ist nicht im Kasten. 5:30 Uhr: Noch immer keine Spur von der Blaumeisenmama. 5:45 Uhr: Die an der anderen Hausseite nistenden Kohlis füttern bereits ihre Küken. 5:48 Uhr: Eine andere handzahme Blaumeise bettelt um ein Nussstückchen. 5:50 Uhr: Die ersten Spatzenweibchen stibitzen Buffalos aus den für die Meisen zurechtgestellten Schälchen. 5:55 Uhr: Na endlich! Kleine Heldin ist wohlbehalten zurück! Auf meine vorwurfsvolle Frage, warum sie ihre Kinder die ganze Nacht alleine gelassen habe, antwortet sie mit einem frechen und lauten "düüüüü-dü-dü-dü" und „tscherrretetet“!
15.05.19:
Gerade hatten sich Kleine Heldin und auch ich an den neuen Blaumeisenpapa gewöhnt, da ist er scheinbar schon wieder verschwunden. Am Sonntagabend bettelte er mich noch an und holte fleißig Buffalos von meiner Hand. Seitdem habe ich ihn leider nicht mehr gesehen. 😢
Erstaunlicherweise gibt es nun scheinbar einen dritten Papa. Eine Verwechslung ist ausgeschlossen! Der neue Meisenpapa ist mir gegenüber total scheu und hält den für Wildvögel gewöhnlichen Abstand. Auch im Nistkasten verhält er sich ziemlich seltsam. Er traut sich kaum in den Kasten hinein und wenn er sich endlich überwunden hat füttert er die Küken fast schon ängstlich. Anschließend verlässt er regelrecht flüchtend wieder den Kasten (Video: 1. Hälfte Mama, 2. Hälfte Papa). Die diesjährige Blaumeisenbrut ist und bleibt äußerst rätselhaft!
13.05.19:
Nesthygiene ist bei Blaumeisen und auch bei vielen anderen Vögeln von großer Bedeutung. Muss ein Küken nach der Fütterung Kot absetzen streckt es sein Hinterteil nach oben und presst ein mit einer feinen Hülle umgebenes Kotpaket heraus. Die Eltern nehmen es mit ihrem Schnabel sofort auf und tragen es aus dem Nistkasten. In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen der Küken wird der Kot häufig auch von den Vogeleltern gefressen.
12.05.19:
Unsere 5 Meisenkinder entwickeln sich prächtig. Ihre Augen haben sich geöffnet und sie beginnen sich bereits zu putzen. Zwei Drittel ihrer Nestlingszeit haben die Kleinen inzwischen schon hinter sich gebracht.
Kleine Heldin und der neue Papa sind fleissig am Füttern. Wie man im Video sehen kann hat der Meisenpapa nach vielen Versuchen nun gelernt, dass es von der Hand nicht nur kleine Nussstückchen, sondern auch Buffalos zu holen gibt.
08.05.19:
Das Wichtigste vorab: Kleiner Heldin und ihren 5 Nestlingen geht es gut! Etwas kurios ist der Ersatzpapa. Er ist inzwischen handzahm, nimmt aber weder Buffalos noch aufgetaute Pinkies von mir an. Statt dessen bettelt er um kleine Nussstückchen. Irgendwo findet er allerdings auch große Stücke. Mir blieb fast das Herz stehen als ich sah, dass er einem Küken eine halbe Erdnuss in den Schnabel steckte. Zum Glück haben Mama und Ersatzpapa dann aber doch noch rechtzeitig erkannt, dass das Küken mit diesem Brocken überfordert gewesen wäre. Dieser Fall zeigt deutlich warum ich die Ganzjahresfütterung mit gemischten Gefühlen sehe: Sind Raupen und Insekten knapp schleppen die Vogeleltern auch feste Nahrung heran. Unter Umständen kann das aber für die Meisenküken den Tod bedeuten!
02.05.19:
Die diesjährige Blaumeisenbrut macht mich fertig! Gestern hoffte ich noch, dass nach dem Umsiedeln der Hummel nun endlich etwas Ruhe einkehren würde. Doch dann lag heute Nachmittag plötzlich ein Küken außerhalb der Nestkuhle. Leider gibt es von diesem Vorfall kein Videomaterial. Möglicherweise hat ein Specht versucht das Küken aus dem Kasten zu ziehen. Allerdings gilt der Kasten als räubersicher und es gab auch keinerlei Kampfspuren. Nistkasten und Nest waren vollkommen unversehrt. Und auch das Küken schien zumindest äußerlich keine Verletzungen zu haben. Dank eines schnellen Hinweises konnte meine Frau das Küken rasch wieder in die Nestkuhle legen. Später schien es dem Küken wieder gut zu gehen, denn man konnte wieder fünf Schnäbel betteln sehen. Herzlichen Dank an Astrid! Vermutlich hat sie dem Küken das Leben gerettet!
01.05.19:
Neben Kleiner Heldin bewohnte den Nistkasten seit einiger Zeit auch eine große schwarze Hummel. Wahrscheinlich eine Jungkönigin, die im Kasten einen neuen Staat gründen wollte. Nach dem Schlüpfen der Küken gab es leider immer häufiger Stress zwischen den beiden Bewohnern. Vorgestern pickte Mama Blaumeise nach der Hummel, worauf diese sich laut brummend auf den Rücken legte und mit ihrem Hinterleib Richtung Kleiner Heldin zielte. Sie wollte zustechen! So konnte es nicht weitergehen, ich musste etwas unternehmen.
Heute Morgen ist es mir gelungen die Hummel lebend im Kasten zu fangen. Anschließend habe ich sie in 15 km Entfernung wieder freigelassen. Kleine Heldin war während der Aktion erstaunlich entspannt. Man könnte meinen sie hätte geahnt, dass ich sie von der lästigen Mitbewohnerin befreien würde.
30.04.19:
Unser kleines Meisenwunder setzt sich fort. Am Sonntag ist auch noch das fünfte Küken geschlüpft. Blaumeisenmama Kleine Heldin macht ihre Sache wirklich richtig gut. Sie findet scheinbar genau die richtige Balance zwischen Hudern und Futter besorgen. Kleiner Held wäre ganz sicher stolz auf sie! Zeitweise wird Mama Blaumeise beim Füttern von einem fremden Blaumeisenpapa unterstützt. Und ich bin ja auch noch da. Wenn ich ihr in einem Schälchen morgens und abends Buffalos anbiete kommt Kleine Heldin sehr schnell aus dem Kasten geflogen und holt sich die Würmchen ab. Anschließend verfüttert sie die Buffalos einzeln an ihre noch sehr kleinen Küken. Perfekt!
Ein Problem gibt es aber leider doch noch: Im Kasten hat sich wahrscheinlich auch eine Hummelkönigin eingenistet. Hier muss ich mir etwas einfallen lassen.
28.04.19:
Nach der traurigen Vorgeschichte fühlt es sich an wie ein kleines Wunder! Aus fünf Eiern sind gestern Nachmittag und heute Nacht vier Küken geschlüpft. Wie das Mama Blaumeise gemacht hat ist mir ein Rätsel. Schließlich war sie ganz auf sich alleine gestellt und sie hatte das Gelege in den Tagen vor Ostern wiederholt stundenlang NICHT bebrütet! Einfach unglaublich!
Und es gibt noch etwas Erstaunliches und Erfreuliches: Nach dem Schlüpfen des ersten Kükens tauchte gestern plötzlich für etwa zwei Stunden ein Aushilfspapa auf und brachte Kleiner Heldin Futter. Danach habe ich ihn aber leider nicht mehr gesehen. Ich vermute er versorgt mehrheitlich eine parallele Brut. Hoffentlich hilft er wieder mal aus! 😊
23.04.19:
Gibt es doch noch ein klein wenig Hoffnung für Mama Blaumeise und ihr Gelege? Nachdem sich Kleine Heldin vergangene Woche Donnerstag und Freitag tagsüber kaum noch im Kasten aufhielt musste man mit der baldigen Aufgabe der Brut rechnen.
Doch dann wendete sich das Blatt ab Samstag überraschend und Mama Blaumeise blieb wieder sehr konstant im Nistkasten. Hatte sie ihre fünf Eier möglicherweise vor dem Wochenende noch gar nicht angebrütet? Wenn dem so sein sollte und die Eier dann auch tatsächlich befruchtet sind besteht vielleicht doch noch eine klitzekleine Minichance auf schlüpfende Küken.
19.04.19:
Wie bereits am 5. April befürchtet verliert Blaumeisenmama "Kleine Heldin" leider nach und nach die Bindung zu ihrem Gelege. Inzwischen kommt sie nur noch zum Schlafen in den Kasten. Die Brut ist nach dem tragischen Tod von Papa "Kleiner Held" leider gescheitert. 😢
Anfang der Woche hielt sich Mama Blaumeise noch deutlich öfter im Kasten auf. Da der revierverteidigende Papa fehlt versuchten andere Blaumeisen ihr den Kasten streitig zu machen. Im Video ist zu sehen wie Kleine Heldin ihre Artgenossen mit Fauchen und Drohgebärden erfolgreich abwehrt.
14.04.19:
Mama Blaumeise scheint ohne Papa mit der Brut überfordert zu sein. Denn sie brütet leider nur zeitweise. Nachmittags und abends hält sie sich recht häufig im Kasten auf, doch morgens und vormittags sitzt sie viel zu selten auf ihrem Gelege. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden deshalb leider keine Küken schlüpfen.
Die ganze Entwicklung ist sehr traurig und frustrierend! Aus meiner Sicht hätte Kleiner Held nicht sterben müssen. Mit einer rücksichtsvollen Fahrweise sollte man in einem Wohngebiet die Kollision mit Vögeln und anderen Tieren weitestgehend verhindern können. Doch leider gibt es Menschen, denen das Leben eines Tieres völlig egal ist!
11.04.19:
Gestern Nachmittag schien es so als wolle Mama Blaumeise mit dem Brüten beginnen. Dazu passte auch, dass heute Morgen kein weiteres Ei im Nest lag. Denn die Brut beginnt erst dann wenn alle Eier gelegt sind. Doch leider verließ „Kleine Heldin“ heute wieder für längere Zeit den Nistkasten. Also doch noch keine Brut? Oder ist sie ohne Partner vielleicht doch überfordert?
10.04.19:
Das fünfte Ei ist da! Ein neuer Blaumeisenpapa ist aber bisher leider noch nicht aufgetaucht.
09.04.19:
Mama Blaumeise scheint fest entschlossen zu sein die Brut notfalls auch alleine zu bewältigen. Heute hat sie das vierte Ei gelegt.
07.04.19:
Die Blaumeisenmama hat gestern und heute ihre ersten beiden Eier gelegt. Wird die Brut trotz des tödlichen Unfalls von Blaumeisenpapa Kleiner Held doch noch erfolgreich verlaufen? Aber sind die Eier überhaupt befruchtet? Legt Frau Meise die Eier nur, weil die Natur das hormongesteuerte Brutverhalten der Vögel nicht so abrupt beenden kann? Oder hat Mama Blaumeise vielleicht doch schon einen Ersatzpapa gefunden? Blaumeisen leben teilweise polygam. Die Möglichkeit wäre also durchaus gegeben. Allerdings wurde nach dem tragischen Tod von Kleiner Held bisher kein neues Männchen im Nistkasten gesichtet. Viele Fragen, die wahrscheinlich niemand mit Gewissheit beantworten kann. Folglich heißt es abwarten und weiter hoffen!
05.04.19:
Leider haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Blaumeisenpapa "Kleiner Held" ist nicht wieder aufgetaucht. Zu 99,9 Prozent hat er vorgestern bei einer Kollision mit einem Auto sein kurzes Vogelleben verloren.
Fast drei Jahre lang hatte er mich täglich besucht und sein blau-weißes Köpfchen neugierig in einen mit Nüssen gefüllten Eierbecher gesteckt. Ich werde die süße kleine Federkugel schrecklich vermissen! 😢
Mama Blaumeise ist nun ganz auf sich alleine gestellt. Sie besucht den Nistkasten noch täglich und schläft auch noch darin. Wahrscheinlich wird sie das Nest aber aufgeben wenn sie nicht schnell einen Ersatzpapa findet.
31.03.19:
Während in anderen Nistkästen bereits die ersten Eier liegen ist unsere Blaumeisenmama noch immer mit dem Nestbau beschäftigt. Sie scheint es nicht besonders eilig zu haben. Langsam aber stetig wird das Nest fertiggestellt.
Blaumeisenpapa "Kleiner Held" genießt unterdessen das schöne Frühlingswetter. Den ganzen Tag über trillert er hoch oben in unserer großen Eiche seinen Reviergesang. Hin und wieder fliegt er herunter um sich bei mir eines seiner geliebten Nussstückchen abzuholen.

19.03.19:
Bei sonnigem Wetter hat Mama Blaumeise die Nestbauaktivitäten wieder aufgenommen. Auch Blaumeisenpapa "Kleiner Held" ist zu Beginn des Videos im Kasten zu sehen. Doch seine Liebste gab ihm schnell zu verstehen, dass der Nestbau Weibchensache ist.
In der folgenden Grafik kann man sehr schön sehen, dass der Nistkasten am leicht frostigen Morgen zunächst kaum frequentiert wurde. Im Laufe des Vormittags nahmen bei steigenden Temperaturen Häufigkeit und Dauer der Nistkastenbesuche dann aber deutlich zu.
Häufigkeit und Dauer der Nistkastenbesuche
14.03.19:
Noch immer geht es nicht wirklich voran mit dem Nestbau. Das ist aber bei der nasskalten und stürmischen Witterung auch nicht verwunderlich. Sobald sich das Wetter bessert werden die Blauen durchstarten. 😉
06.03.19:
Wesentliche Fortschritte haben unsere Blaumeisen beim Nestbau bisher noch nicht gemacht. Die bereits in den Nistkasten getragenen Moosteilchen werden häufig hin und her geschoben und zwischendurch sogar wieder aus dem Nistkasten entfernt. Aber es ist ja auch erst Anfang März, die Blauen können sich also ruhig noch ein wenig Zeit lassen mit dem Einrichten der Kinderstube.
23.02.19:
Ein erstes Video von unseren Blaumeisen: Sie scheinen es gar nicht erwarten zu können mit dem Nestbau zu beginnen. Einzelne kleine Moosteile und ein paar Haare haben sie bereits in den Nistkasten getragen.
In der folgenden Grafik kann man sehen wie häufig und wie lange der Nistkasten gestern bis gegen Mittag besucht worden ist (rote Linien). Häufigkeit und Dauer der Nistkastenbesuche